Da sich meine Mama zum Muttertag “nur” eine schlichte  Blaubeer-Schokoladen-Torte gewünscht hat – ohne Fondant und viel Verzierung, gibt es heute ein Foto der Muttertagstorte einer anderen Mama.

Eine Freundin, die gar nicht gerne bäckt, bat mich um eine kleine, schlichte Muttertagstorte, weshalb ich die Torte eher weiß gehalten habe mit einem Herz aus Rosen und einer Bordüre.

Im Inneren der Torte befand sich mal wieder ein saftiger Schokoladenkuchen mit einer Zartbitterganache – Schokoladentorte kommt einfach immer gut an.

Dieses Mal haben wir sie aber vor allem gewählt, da ich die Torte bereits zwei Tage vor dem diesjährigen Muttertag fertigstellen musste. Auch war es an diesen Tagen bereits ziemlich heiß und deswegen wollte ich nur ungern Buttercreme verwenden.

 

Rezept Schokoladentorte mit Zartbitter-Ganache (18 cm Durchmesser):

Zutaten Schokoladenkuchen:

3 Eier
135 g Zucker
1 Prise Salz
150 ml Sonnenblumenöl
150 ml Buttermilch
150 g Mehl
75 g Stärke
75 g Kakao
1/2 Päckchen Backpulver

Zubereitung:

Den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Springform oder eine Backform mit einem Durchmesser von 18 cm vorbereiten. Ich verwende Backtrennspray. Man kann die Form aber auch mit Butter oder Öl bestreichen

Die Eier mit dem Zucker und der Prise Salz ca. 3 – 4 Minuten schaumig rühren. Auf niedriger Stufe das Öl und die Buttermilch unterrühren. Zum Schluss noch die trockenen Zutaten ggf. hinein sieben und kurz unterheben bis ein glatter Teig entstanden ist.

Nun den Teig in die Backform füllen und für ca. 20 – 25 Minuten backen.
Stäbchenprobe nicht vergessen!

 

Zutaten Zartbitter-Ganache:

200 g Sahne
400 g Zartbitter Kuvertüre

Zubereitung:

Die Sahne in einem Topf zum Kochen bringen und in der Zwischenzeit die Kuvertüre klein hacken. Diese in eine Schüssel geben und die kochende Sahne darüber gießen. Mit einem Schneebesen so lange verrühren, bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat.
Anschließend die Ganache bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Wenn es schnell gehen muss, kann die Ganache auch für kurze Zeit in den Kühlschrank gestellt werden. Aber vorsicht! Die Ganache darf nicht zu fest werden, da man sie sonst nur schwierig verstreichen kann.

Nachdem der Schokoladenkuchen abgekühlt war, habe ich ihn einmal durchgeschnitten und mit der Ganache gefüllt. Zu diesem Zeitpunkt war sie noch ein bisschen warm, sodass sie sich gut auch als Füllung verwenden lies. Anschließend habe ich die Torte solange in den Kühlschrank gestellt, bis die restliche Ganache die richtige Konsistenz hatte um die Torte damit einzustreichen.

Nach einer weiteren Kühlzeit habe ich die Torte dann mit dem Fondant eingedeckt und mit der Bordüre, einem Schriftzug und den Röschen verziert.

Teile diesen Beitrag

Kommentare

*